Alles über Zahnaufhellung (Zähne bleichen)

Zahnaufhellungen (Zähen bleichen) werden ausgeführt, um der äußeren Schicht der Zähne, dem Zahnschmelz, eine weißere Farbe zu geben und Verfärbungen, die im Laufe des Lebens entstehen zu entfernen.

Das Interesse die Zähne zu bleichen, ist in den letzten Jahren nahezu explodiert und die Auswahl an verschiedenen Produkten und Behandlungen ist enorm. Dies macht es Ihnen nicht leicht, sich für eine Methode zu entscheiden, da die eine einfachere und bessere Ergebnisse als die andere verspricht.

Auf dieser Seite finden Sie einfache, sachliche und unabhängige Information über die verschiedenen Methoden für´s Zähnebleichen. Dies hilft Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen.

Der gesamte Inhalt ist von Elisabeth Björkman, Zahnärztin und Spezialistin für ästhetische Zahnheilkunde, überprüft worden.

Alles, was Sie über Zahnaufhellung (Zähne bleichen) wissen müssen

  • Methoden der Zahnaufhellung (Zähne bleichen) und deren Funktionsweise
  • Behandlungsverlauf der verschiedenen Methoden der Zahnaufhellung und Ergebnisse
  • Information über Risiken und Nebenwirkungen bei Zahnaufhellung
  • Preisangaben und Register über Kliniken, die professionelle Zahnaufhellungen durchführen
  • Ein Forum, in dem Sie Zahnaufhellung (Zähne bleichen) diskutieren und einen Experten befragen können

Alles über Ästhetische Zahnheilkunde (Zahnmedizin)

Sind Sie ein geeigneter Kandidat für Zahnaufhellung (Zähen bleichen)?

Die Ergebnisse, die man sich von einer Zahnaufhellung erwarten kann, hängen größtenteils von den individuellen Voraussetzungen ab.

Zähne, die durch Medikamente verfärbt wurden, und ebenso Zähne mit genetisch bedingten Mineralisierungsstörungen bedürfen einer langen Behandlung. Das Ergebnis erweist sich im Allgemeinen als zufriedenstellend, hängt aber von Typ und Schwere der Verfärbung ab.

Bleichmittel zur Zahnaufhellung (Zähne bleichen) sollten nicht während einer Schwangerschaft oder während des Stillens angewandt werden, da es keine Studien gibt, die eventuelle Nebenwirkungen für den Embryo oder das Kind ausgewertet haben.

Personen mit kälteempfindlichen Zahnhälsen, freigelegter Wurzeloberfläche, Schäden durch zu vieles Zähneputzen oder dünnem Zahnschmelz, der z.B. durch Erosionsschäden ausgelöst wurde, wird in bestimmten Fällen davon abgeraten, die Zähne zu bleichen, weil das Risiko für Nebenwirkungen wie ziehende Schmerzen sich erhöht.

Als starker Raucher soll man sich dessen bewusst sein, dass der Effekt einer Zahnaufhellung bedeutend schlechter ist. Hat man mit dem Rauchen aufgehört, können dennoch gute Ergebnisse erzielt werden; man muss jedoch mit doppelten Behandlungszeiten rechnen.

Es ist einfacher, Zähne mit Verfärbungen zu bleichen, die braun-gelbe (warme Farben, z.B. altersbedingte Veränderungen) Farbtöne aufweisen anders als Verfärbungen mit grau-blauen Tönen (kalte Farben).

Zahnaufhellung bei Füllungen und Zähnen mit Wurzelfüllung

Kunststofffüllungen, Kronen, Brücken und andere fremdartige Materialien im Mund werden bei einer Zahnaufhellung (Zähne bleichen) nicht gebleicht. Falls diese an den Vorderzähnen vorkommen, müssen sie deshalb unter Umständen nach der Behandlung ausgetauscht werden. Die Haltbarkeit wird jedoch nicht beeinflusst.

Auch „tote“ Zähen mit Wurzelfüllung können gebleicht werden. Dies geschieht jedoch mit einer anderen Methode als bei gesunden Zähnen. Die beliebteste Methode zur Zahnaufhellung von Zähnen mit Wurzelfüllung geht darauf hinaus, das Bleichmittel innerhalb des Zahnes zu applizieren. Das Bleachingmittel muss unter Umständen ein paar Mal ersetzt werden, bevor das Ergebnis zufriedenstellend ist.

WEITER BEI: Methoden zur Zahnaufhellung »