Alles über Brustverkleinerung (Busenverkleinerung)

Eine Brustverkleinerung (Busenverkleinerung) ist ein plastisch-chirurgischer Eingriff, um Größe und Brusthang zu verkleinern. Eine Brustverkleinerung ist normalerweise in erster Linie durch medizinische Indikation motiviert, bringt aber auch nicht unwesentliche ästhetische Vorteile mit sich.

Auf dieser Seite finden Sie wichtige Informationen über Möglichkeiten und auch Begrenzungen einer solchen Operation. Der Inhalt der Seite für eine Brustverkleinerung ist in eine Reihe von Artikeln unterteilt, die insgesamt Ihnen eine gute Entscheidungshilfe geben.

Der Inhalt zur Brustverkleinerung ist wissenschaftlich geprüft von Dr. Peter Zachrisson, Spezialist der Plastischen Chirurgie an der Art Clinic. Die Information dient als allgemeiner Ratgeber, sie ist kein Ersatz für eine ärztliche Konsultation.

Hier steht alles Wissenswerte über Brustverkleinerung:

  • Ob Sie die Voraussetzungen für eine Brustverkleinerung haben und mit welchem Resultat Sie rechnen können
  • Genaue Beschreibung des Ablaufs einer Brustverkleinerung und des voraussichtlichen Folgeverlaufs
  • Bilder vor und nach einer Brustverkleinerung und Möglichkeit, einen Experten zu befragen
  • Beschreibung der Risiken bei einer Brustverkleinerung sowie Preisangaben
  • Diskussionsforum zum Thema Brustverkleinerung und Klinikverzeichnis
  • Information bez. ev. Kostenübernahme durch die Krankenkassen

Brustverkleinerung (Busenverkleinerung)

So kann eine Brustverkleinerung den Gesundheitszustand fördern und das Aussehen verbessern

Manche Frauen wünschen sich größere Brüste, andere möchten das Gegenteil. Allzu große Brüste können weniger Selbstwertgefühl als auch gesundheitliche Beschwerden hervorrufen.

Die erhöhte Körperbelastung, die durch große, schwere Brüste entsteht, kann zu Rücken- und Nackenschmerzen, Hautreizungen, Pilzinfektionen in der Brustfalte, Skelettdeformationen und Atembeschwerden führen. Die BH-Bänder können sowohl Schmerzen als auch unschöne Druckstellen geben, da sie tief in die Schulterhaut einschneiden.

Allzu große Brüste wirken sich oft negativ aufs Selbtwertgefühl von Frauen im Allgemeinen aus, nicht zuletzt auch bei jungen Mädchen.

Kleinere und hübschere Büste

Bei einer Brustverkleinerung entfernt man Fett, Brustdrüsengewebe und Haut, was die Brüste kleiner, leichter, fester und auch ästhetisch ansprechender macht. Im Zuge einer Brustverkleinerung kann man auch den Warzenhof etwas verkleinern und diesen zusammen mit der Brustwarze etwas weiter nach oben auf der Brust verlegen.

Bei einer Busenverkleinerung kann man ggf. auch Größenunterschiede zwischen den Brüsten ausgleichen. Das Hauptbestreben ist, der Patientin eine kleinere und mehr wohlgeformte Büste zu geben, die in besserer Proportion zum Körper steht.

Zur Kassenfinanzierung einer Brustverkleinerung

Wegen der gesundheitlichen Bedeutung erfolgt eine Brustverkleinerung sowohl bei Privatärzten als auch bei Kassenärzten. Wenn bei einem Patienten also eine medizinische Indikation für eine Brustverkleinerung vorliegt, so kann die Operation auf Kosten der Krankenkassen erfolgen.

Wenn die Patientin zu einer Kostenübernahme durch die Kassen berechtigt sein soll, fordern die Kassen, dass die Patientin gewisse Kriterien erfüllt. Hierzu gehört, dass die Brüste klare körperliche Beschwerden hervorrufen und dass die Patientin in guter körperlicher Verfassung ist, d.h. nicht unter besonderem Übergewicht leidet. Hierzu ist meist ein ärztliches Gutachten von einem Frauenarzt oder Orthopäden erforderlich, mit dem man bei den Kassen oder dem medizinischen Dienst eine Kostenübernahme der Brustverkleinerung beantragt.

In manchen Fällen wird auch eine Untersuchung mit Brustultraschall gemacht, um sicherzustellen, dass es sich bei einer zu großen Brust im Wesentlichen auch um Drüsengewebe handelt und nicht um Fettgewebe.

Haben Sie die Voraussetzungen für eine Brustverkleinerung?

Die beste Patientin für eine Brustverkleinerung ist eine Frau mit Normalgewicht in guter gesundheitlicher Verfassung mit realistischen Erwartungen an das Resultat.

Der Zweck einer Busenverkleinerung ist in erster Linie die physische Entlastung und weniger eine kosmetische Verbesserung, auch wenn Letzteres oft ein positiver Nebeneffekt des Eingriffs ist. Die meisten Frauen, die eine Brustverkleinerung wollen, finden große hängende Brüste lästig und empfinden sie als Beeinträchtigung ihrer Aktivitäten und – abgesehen von körperlichen Beschwerden – allgemein als äußere Unannehmlichkeit.

Überschüssiges Brustgewebe wächst normalerweise in der Pubertät heran, kann aber in seltenen Fällen auch in Verbindung mit einer Schwangerschaft anwachsen. Im Hinblick hierauf wird man nicht die Brüste verkleinern, bevor sie voll entwickelt sind. In Ausnahmefällen entschließt man sich aber dennoch für einen solchen Eingriff in einem früheren Stadium, wenn die Brüste eine große körperliche Unannehmlichkeit darstellen.

Am meisten geeignet für eine Brustverkleinerung ist eine Frau, welche die genügende Reife erlangt hat, um die Tragweite eines solchen Eingriffs zu überblicken, und die auch einer solchen Operation mit realistischen Erwartungen gegenüber steht.

Weiter zu: Ablauf einer Brustverkleinerung »