Die Phase nach einer Bauchstraffung

Eine Bauchstraffung ist eine relativ umfangreiche plastische Operation und der unmittelbare Verlauf danach ist für den Patienten ziemlich unbequem. Die Operation ist für den Körper eine große Beanspruchung mit langem nachfolgendem Heilungsprozess.

Dauer des Klinikaufenthaltes

Die Phase nach einer BauchstraffungJe nach Umfang der Bauchdeckenstraffung können Sie die Klinik entweder schon nach ein paar Stunden oder erst nach einem oder ein paar Tagen verlassen. Sie bekommen einen komprimierenden Bauchgurt angelegt, den Sie etwa zwei Monate zu tragen haben.

Schmerzen und Müdigkeit

Der Bereich um den Bauch ist geschwollen und Sie werden die ersten Tage nach der Operation einige Schmerzen haben. Gegen die Schmerzen wird man Ihnen schmerzstillende Medikamente geben. Die Schmerzen, die von der Körperbewegung herrühren, sind allerdings nur schwerlich zu behandeln.

Die ersten Wochen werden Sie müde sein, und Sie müssen auch dafür sorgen, dass Sie losen Stuhl haben, um nicht die Bauchmuskulatur beim Toilettengang anzustrengen.

Fädenziehen

Die Fäden werden normalerweise in zwei Etappen gezogen, ein Teil erst nach etwa einer Woche, der Rest nach der zweiten Woche, soweit der Chirurg nicht sog. Suturen verwendet, die von alleine verschwinden.

Schwellungen und Narben

Eine Schwellung oberhalb der Narbe kann mehrere Monate bestehen bleiben, und während die Narben verheilen, können sie die ersten drei bis sechs Monate noch vergrößert hervortreten, um danach wieder abzuschwellen. Dies ist aber normal.

Rechnen Sie immerhin mit 12-18 Monaten, bis die Narben sich glätten und gebleicht sind. Sie werden zwar nie ganz verschwinden, werden aber von den meisten Kleidungsstücken bedeckt, auch von Badebekleidung.

Mehr über Narben und bestmögliche Voraussetzungen für feine Narben nach Ihrer Bauchdeckenplastik finden Sie auf der Informationsseite für Narben ».

Bauchstraffung (bauchdeckenstraffung)

Wiederaufnahme von normaler Tätigkeit nach einer Bauchstraffung

Bis Sie sich ganz wiederhergestellt fühlen, kann es Wochen oder auch Monate dauern. Wenn Sie vorher einigermaßen fit waren und gute Bauchmuskeln haben, ist die Dauer der Genesung wesentlich kürzer. Manche Personen kehren schon nach einer Woche nach ihrer Bauchstraffung wieder an ihren Arbeitsplatz zurück, für andere dauert es bis zu einem Monat.

Mit hartem Training sollten Sie aber warten, bis Sie wieder ohne Beschwerden trainieren können. Es ist äußerst wichtig, die Bauchmuskulatur nicht durch Heben zu belasten, sondern Sie müssen “richtig“ heben, d.h. mit den Beinen und durchgestrecktem Rücken.

Restriktionen nach Ihrer Bauchstraffung

Von Ihrem Chirurgen erhalten Sie Anweisungen betr. Duschen und Verbandswechsel. Im normalen Verlauf können alle ”weißen” Verbände nach drei bis vier Tagen abgenommen werden und Sie können dann duschen wie normal.

Um die Wunden die ersten zehn Tage nicht zu beanspruchen, sollen Sie sich nur langsam bewegen und nur leicht vorgebeugt stehen und gehen. Allerdings ist es wichtig, dass Sie sich sobald wie möglich nach der Operation wieder bewegen und in Gang kommen.

« Durchführung der Bauchstraffung | Risiken und Komplikationen bei einer Bauchstraffung »