Lipofilling (Fettinjektion) – Injektion von körpereigenem Fett

Lipofilling (Fettinjektion) ist die natürlichste Methode zur örtlichen Ausfüllung von Geweben. Bei dieser Behandlung werden Fettzellen aus einem Teil des Körpers entnommen und dort injiziert, wo Gewebe aufgefüllt werden soll.

Die Injektion von körpereigenem Fett (Eigenfetteinspritzung) kann als Alternative zur Injektionsbehandlung mit künstlichen sog.

Gewebefillern (Füllsubstanzen) gesehen werden. Fettinjektionen eignen sich auf Grund der natürlichen Eigenschaften besonders gut zur Behandlung von Patienten, die den Gedanken, sich fremdes Material in den Körper injizieren zu lassen, weniger ansprechend finden.

Lipofilling (Fettinjektion) wird zu folgenden Zwecken angewandt:

  • Verbesserung der Konturen an Schläfen und Augenbrauen
  • Verminderung von Falten und Narben
  • Ausfüllung der Lippen oder von Ungleichmäßigkeiten
  • Behandlung von eingesunkenen Wangen oder „Hohläugigkeit“
  • Verstärkung der Konturen an Kinn, Wangenknochen und Kiefer

Lipofilling (Eigenfettbehandlung) ist eine einfache Behandlung

Bei einem Lipofilling (Eigenfetttransplantation) werden Fettzellen vom Bauch, Knie oder Oberschenkel des Patienten abgesaugt, woraufhin diese vorbereitet und dann dort, injiziert werden wo eine Gewebefüllung erwünscht ist. Körpereigenes Fett zu gewinnen und zu injizieren ist an und für sich keine komplizierte Prozedur, bringt jedoch ein zusätzliches Moment und größere Beschwerden mit sich als andere Injektionsbehandlungen.

Wiederholtes Lipofilling (Fettinjektion) unter Umständen notwendig

Es ist schwierig vorherzusagen, wie viele der transplantierten Fettzellen überleben und verheilen. Um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen, braucht man normalerweise 1-3 Behandlungen.

Pro Behandlung kann nur eine geringe Menge Fett injiziert werden. Injektion von zu großen Mengen führt oft dazu, dass die Fettzellen nicht überleben und vom Körper abgestoßen werden.

Fettinjektionen funktionieren schlecht bei Rauchern

Das Rauchen verschlechtert die Möglichkeiten, dass die transplantierten Fettzellen in der neuen Umgebung überleben, dramatisch. Dies ist auf Grund des verschlechterten Blutkreislaufs der Fall. Rauchern, die sich nicht in der Lage sehen, für längere Zeit mit dem Rauchen auszusetzen, wird deshalb nahegelegt, eine andere Behandlungsmethode zu wählen.

Lipofilling (Fettinjektion) - Injektion von körpereigenem Fett

Behandlungsverlauf bei Lipofilling (Fettinjektion)

Einer Behandlung mit Lipofilling (Eigenfettbehandlung) geht ein Beratungsbesuch beim behandelnden Arzt oder Chirurgen voraus. Bei der Beratung untersucht er/sie Ihr Gesicht und Ihre Haut. Sie diskutieren Ihre Erwartungen und Sie erhalten Informationen zur Operation, Risiken und Kosten.

Betäubung

Die Behandlung beginnt damit, dass Sie Ihre Betäubung erhalten. Lipofilling (Fettinjektion) wird normalerweise unter örtlicher Betäubung oder unter leichter/kurzer Narkose durchgeführt. Wenn ihre Betäubung wirkt und der Bereich steril gereinigt wurde, wird mit der eigentlichen Transplantation begonnen.

Zuerst werden die Fettzellen entnommen

Bei einer Behandlung mit Lipofilling (Fettinjektion) werden zuerst die Fettzellen, die vom einen in den anderen Bereich am Körper des Patienten injiziert werden sollen, entnommen und vorbereitet. Normalerweise werden diese von Bauch, Hintern oder Oberschenkeln des Patienten entnommen, wovon diese mit einer großen Spritze abgesaugt werden.

Dann werden die Fettzellen in ihren neuen Platz injiziert

Nach der Absaugung der Fettzellen werden diese gereinigt und vorbereitet, um die besten Voraussetzungen für deren Überleben zu schaffen. Danach werden sie mit einer Spritze dort, wo Gewebe ausgefüllt werden soll, injiziert.

Nach einer Fettinjektion (Lipofilling)

Direkt nach ihrer Fettinjektion (Lipofilling) ruhen Sie sich in der Klinik ein paar Stunden aus, während die Betäubung im Köper abnimmt. Danach können Sie nach Hause zurückkehren. Es ist gut, wenn Sie einen Freund oder Angehörigen haben, der Sie begleiten kann.

Der Bereich, in den Fettzellen injiziert werden, kann sich etwas angespannt anfühlen ein paar Tage nach dem Eingriff. Dies rührt davon, dass der Chirurg oftmals mit etwas zu vielen Fettzellen auffüllt, weil Teile des transplantierten Fettes verschwinden.

Der Unterschied nach einem Lipofilling (Fettinjektion) ist meist sofort sichtbar. Man kann nur schwer vorhersagen, wie viel Fett und somit neue „Fülle“ im behandelten Bereich erhalten bleibt. Man rechnet jedoch damit, dass ca. 50% nach 6 Monaten verschwunden sind. Aus diesem Grunde muss die Behandlung ein oder mehrere Male wiederholt werden, bevor ein „permanentes“ Ergebnis erreicht ist.

Massage und Sonneneinstrahlung auf dem injizierten Bereich sollten mindestens zwei Wochen nach der Fetttransplantation vermieden werden.

Als Folge der Behandlung kommen oftmals Schwellungen und blaue Flecken vor. Diese bilden sich normalerweise jedoch so schnell zurück, dass Sie nach 3-4 Tagen Krankschreibung oder Urlaub wieder zur Arbeit und zu gewöhnlichen Aktivitäten zurückkehren können.

Preise für Lipofilling (Fettinjektionen)

Der Preis für ein Lipofilling (Fettinjektion) hängt davon ab, welcher Bereich behandelt werden soll und welches Volumen erwünscht ist. Die Kosten liegen bei ca. 900-1 600 € pro Bereich.

Finanzierung Ihres Lipofillings (Fettinjektion)

Wenn Sie Hilfe brauchen, Ihre Operation zu finanzieren, gibt es viele unterschiedliche Alternativen, ein Darlehen aufzunehmen. Oftmals arbeiten verschiedene Kliniken mit Unternehmen zusammen, die sich auf Darlehen und Finanzierung von plastischer Chirurgie und Schönheitsbehandlungen spezialisiert haben.

Bevor Sie ein Darlehen aufnehmen, sollten Sie sich jedoch gründlich über Bedingungen, Zinsen und Gebühren informieren.

Sie finden mehr Information zu Darlehen und Finanzierung Ihres Eingriffs auf der Informationsseite über Darlehen und Finanzierung von Schönheitschirurgie.

« Faltenbehandlung mit Botox | Behandlung mit künstlichen Gewebefillers »